Anschlussfinanzierungen vorzeitig kündigen

Aktuell, Anschlussfinanzierung, Baufinanzierung

Vom aktuellen Niedrigzins-Niveau profitieren, das wünschen sich zahlreiche Immobilienbesitzer. Doch laufende Bau- und Anschlussfinanzierungen scheinen diesem Traum im Wege zu stehen. Erfahren Sie, welche Kündigungsmöglichkeiten sich bieten und wie ein Urteil des Landgericht Bochums Anschlussfinanzierungen angreift.

Anschlussfinanzierung vorzeitig kündigen

Eines der Top-Themen in der Beratung

Die eigene Immobilie gehört für viele zu den kostspieligsten Anschaffungen ihres Lebens. Wer beim Abschluss seiner Baufinanzierung nicht aufpasst, erlebt schnell sein blaues Wunder. Die falsche Strategie kostet schnell einen fünfstelligen Betrag.

Beratung rund um die Bau- und Anschlussfinanzierung gehört daher zu den Top-Themen. In der Verbraucherzentrale Niedersachsen gehört die Frage:

„Wie kann ich vom aktuellen Niedrigzins-Niveau profitieren?“

daher zu den meist gestellten. Insbesondere bei laufenden Bau- und Anschlussfinanzierungen macht sich schnell Resignation bei Immobilienbesitzern breit.

Das Schreckgespenst der Immobilienbesitzer ist die Vorfälligkeitsentschädigung

Grund ist in der Tat die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Dieser Schadenersatz wird von Kreditgebern in Rechnung gestellt, wenn eine Bau- oder Anschlussfinanzierung vorzeitig und außerplanmäßig getilgt wird – wie beispielsweise bei einer Umschuldung.

Diese Idee haben aktuell zahlreiche Immobilienbesitzer und möchten damit ihre teure Baufinanzierung in eine günstige verwandeln. Doch so einfach ist es nicht. Berücksichtigt man die Vorfälligkeitsentschädigung, kann ein immenser finanzieller Schaden die Folge sein.

Daher sollten Immobilienbesitzer Ausschau nach anderen Lösungen halten.

Kündigung ist nicht gleich Kündigung

Es gibt Kündigungen, die eine Vorfälligkeitsentschädigung mit sich bringen können. Es gibt allerdings auch Kündigungen, die die Berechnung einer solchen Vorfälligkeitsentschädigung ausschließen. Die konkreten Modalitäten sind im § 489 BGB beschrieben.

Baufinanzierungen können demnach ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung gekündigt werden, wenn seit der vollständigen Auszahlung mindestens zehn Jahre vergangen sind. An diese zehn Jahre schließt sich eine sechsmonatige Kündigungsfrist an. Zum Ablauf dieser Kündigungsfrist kann die Baufinanzierung ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung umgeschuldet werden.

Die Anschlussfinanzierung, gern auch als Forward-Darlehen bezeichnet, kommt nun mit einer Besonderheit daher. Für diese Besonderheit hat das Landgericht Bochum gesorgt.

Aktenzeichen: I-1 O 68/15

Bislang orientierten sich die Kündigungsmodealitäten von Anschlussfinanzierungen auch an der vollständigen Auszahlung. Wer also in 2003 eine Anschlussfinanzierung abschloss, die erst in 2005 eine bestehende Baufinanzierung ablöste, musste demnach bis 2015 warten. Denn maßgeblich war der Zeitpunkt der Ablöse in 2005.

Damit ist das Landgericht Bochum jedoch nicht einverstanden. Im Urteil definiert das Landgericht Bochum den Zeitpunkt des Abschlusses als Maßstab. Damit wäre eine Anschlussfinanzierung bereits in 2013 kündbar gewesen.

Damit eröffnen sich Immobilienbesitzern ganz neue Möglichkeiten. Sie können bedeutend früher ihre Anschlussfinanzierung kündigen, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung befürchten zu müssen. Auf diese Weise kann bedeutend früher vom aktuellen Niedrigzins-Niveau profitiert werden.

Mein Tipp: Ein Blick auf die Anschlussfinanzierung

Als Immobilienbesitzer sollten Sie regelmäßig einen Blick auf Ihre Baufinanzierung werfen. Ziel sollte es sein, von möglichst attraktiven Zinsen zu profitieren.

Dazu kann es jedoch notwendig sein, über die Kündigung einer bestehenden Baufinanzierung nachzudenken.

Eine Kündigung unter Inkaufnahme einer Vorfälligkeitsentschädigung lohnt sich nur in seltenen Fällen. Daher sollten insbesondere die Kündigungsoptionen bekannt sein, die eine solche Vorfälligkeitsentschädigung nicht entstehen lassen.

  • Baufinanzierung
    ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündbar: 10 Jahre nach vollständiger Auszahlung + 6 Monate Kündigungsfrist
  • Anschlussfinanzierung
    ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündbar: 10 Jahre nach Abschluss + 6 Monate Kündigungsfrist

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie Banken und andere Baufinanzierer mit diesem Urteil umgehen. Zwischen Theorie und Praxis können Unwissenheit, Unsicherheit und Frechheit liegen. Konfrontieren Sie Ihren Kreditgeber daher mit dem genannten Urteil. Holen Sie sich notfalls Unterstützung von Verbraucherzentralen und dem Ombudsmann.

Schreiben Sie einen Kommentar