Bitcoin – Internetwährung mit Zukunft?

Aktuell, Geldanlagen, Konten & Karten

Der Bitcoin-Kurs steigt, die Zweifel bleiben: Was steckt hinter der Netzwährung? Wird sie das Bargeld ablösen? Und ist sie überhaupt legal?

Bitcoin - Internetwährung mit Zukunft?

Virtuelles Portemonnaie

Bitcoin ist eine digitale Währung. Sie gibt es also nur im Internet. In der Hand hat man nichts – doch die virtuelle Geldbörse kann dennoch gut gefüllt sein. Die Abwicklung erfolgt ohne Kreditinstitut, sondern lediglich innerhalb des Rechnernetzes – und das ganz ohne sensible Daten der Nutzer. Angebot und Nachfrage bestimmen den Marktwert, wobei die Menge an Bitcoin begrenzt ist. Das Internetgeld ist somit als deflationäre Währung anzusehen – es wird seinen Wert immer weiter steigern. Die Besitzer werden es folgerichtig eher horten als ausgeben.

Die Vor- und Nachteile

Bitcoin bringt durchaus Vorteile mit sich. Beispielsweise verspricht die moderne Geldeinheit Bitcoin, eine derzeit ortsunabhängige und fälschungssichere Währung zu sein. Weltweit und von überall aus per Internet nutzbar. Zudem kann man anonym bleiben, Kontrollinstanzen sind nicht zwischengeschaltet und weder Übermittler noch Empfänger geben persönliche Daten preis.

Doch die Zweifel an dem komplexen Online-Geld sind laut. Die Frage der Legalität ist noch offen, jederzeit könnte eine Regierung die ganze Sache verbieten. Ein Kurseinbruch könnte die Folge sein. Auch eine Einlagensicherung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, so dass im Fall der Fälle sogar der Totalverlust des Portemonnaie-Inhalts drohen kann. Die Akzeptanz und Bekanntheit sind gering, zudem ist das elektronische Geld begrenzt. Etwa 21 Millionen Bitcoin werden als Obergrenze genannt. Es ist durch diese Beschränkung nicht als Ersatz für die herkömmlichen Scheine und Münzen vorstellbar, nicht für den üblichen Zahlungsverkehr und den Tausch von Ware gegen Geld, damit auch nicht als Zahlungsmittel anzusehen. Vielmehr stellt der Bitcoin eine Spekulation dar. Der Wert steigt, weil die virtuellen Münzen nicht unendlich verfügbar sind, weshalb Inhaber sie kaum so schnell weitergeben und immer auf Kurssteigerungen hoffen werden.

Bitcoin sind im Fazit als absolut spekulative Anlage anzusehen. Niemand kann vorhersehen, wie sich das ominöse Internetgeld entwickelt und ob es überhaupt legal ist bzw. bleibt.

Schreiben Sie einen Kommentar