Das ändert sich ab 2016

Aktuell, Altersvorsorge

Nicht mehr lange und 2015 ist schon wieder Geschichte – das Jahr 2016 steht bereits in den Startlöchern. Ein paar wichtige Dinge, die sich im neuen Jahr ändern, lesen sie jetzt.

Das ändert sich ab 2016

Erhöhung der Kindergeldbeträge

In diesem Jahr gab es für die ersten beiden Kinder je 188,00 € pro Monat, für das dritte erhielten Eltern 194,00 € und jedes weitere Kind brachte 219,00 € ein. Ab 2016 werden diese Beträge um jeweils 2,00 € erhöht. Dies geschieht automatisch, es muss nichts beantragt oder beachtet werden. Kindergeld wird einkommensunabhängig einheitlich von der Familienkasse gezahlt.

Steuer-ID bei Kindergeld ab 2016 Pflicht

Die Familienkasse schreibt ab 01.01.2016 die Angabe der Steuer-ID des Kindes vor. Grund zur Panik besteht aber nicht: Auch ohne die Steuer-ID wird das Kindergeld weiterhin wie gewohnt ausgezahlt, die Familienkasse wird sich im Laufe der nächsten Zeit lediglich bei den Betroffenen melden und um Mitteilung der lebenslang gültigen Nummer bitten. Die Steueridentifikationsnummer kann beim Bundeszentralamt für Steuern erfragt werden. Da seit einigen Jahren automatisch nach der Geburt die Steuer-ID durch die Familienkasse mitgeteilt wird, betrifft die Neuregelung auch lange nicht alle Eltern. Für Neuanträge ist die Steuer-ID aber unbedingt anzugeben.

Hochstufung des Grundfreibetrages

Um das Existenzminimum steuerfrei zu halten, gibt es den Grundfreibetrag. Er wird 2016 erhöht – und zwar für Ledige von 8.472,00 € auf 8.652,00 € und für Verheiratete, die sich gemeinsam veranlagen lassen, von 16.944,00 € auf 17.304,00 €.

Rentner werden ggf. steuerpflichtig

Der Grundfreibetrag steigt im nächsten Jahr nicht so rasch wie die kommende Rentenerhöhung. Das heißt, dass in 2016 ggf. der Grundfreibetrag überschritten wird und Rentner somit eine Steuererklärung abgeben müssen. Dies betrifft rund 70.000 Rentner in Deutschland.

Portoerhöhungen

Die Deutsche Post erhöht ihre Preise. Die wichtigste Änderung findet sich für den Durchschnitts-Verbraucher wohl beim nationalen Standardbrief: Er wird ab 01.01.2016 nicht mehr 0,62 €, sondern 0,70 € kosten. Dieser Preis soll für drei Jahre gültig sein.

Schreiben Sie einen Kommentar