Festgeld des Monats: Dezember 2015

Aktuell, Festgeld, Geldanlagen

Dezember 2015 – Festgeld bleibt attraktiv, Inflation leicht gestiegen.

Festgeld (1 Jahr): Angebote mit bis zu 1,51 %

Festgeld (2 Jahre): Angebote mit bis zu 1,50 %

Festgeld (3 Jahre): Angebote mit bis zu 1,70 %

Festgeld (4 Jahre): Angebote mit bis zu 1,80 %

Inflation: bis Dezember 2015 exakt 0,30 %

Festgeld-Angebote (1 Jahr)
AnbieterAngebotVerzinsungEinlagensicherung
Logo 120x40Festgeld1,51 %Österreichzum Angebot
Logo 120x40Festgeld1,40 %Niederlandezum Angebot
Festgeld1,30 %Frankreichzum Angebot
Stand: 05.12.2015 – tagesaktuelle Angebote: zum Festgeld-Vergleich

Festgeld-Angebote (2 Jahre)
AnbieterAngebotVerzinsungEinlagensicherung
Festgeld1,50 %Frankreichzum Angebot
Logo 120x40Festgeld1,35 %Niederlandezum Angebot
Renault Bank direktFestgeld1,35 %Frankreichzum Angebot
Stand: 05.12.2015 – tagesaktuelle Angebote: zum Festgeld-Vergleich

Festgeld-Angebote (3 Jahre)
AnbieterAngebotVerzinsungEinlagensicherung
Festgeld1,70 %Frankreichzum Angebot
Logo 120x40Festgeld1,66 %Österreichzum Angebot
Renault Bank direktFestgeld1,50 %Frankreichzum Angebot
Stand: 05.12.2015 – tagesaktuelle Angebote: zum Festgeld-Vergleich

Festgeld-Angebote (4 Jahre)
AnbieterAngebotVerzinsungEinlagensicherung
Festgeld1,80 %Frankreichzum Angebot
Renault Bank direktFestgeld1,60 %Frankreichzum Angebot
Logo 120x40Festgeld1,55 %Niederlandezum Angebot
Stand: 05.12.2015 – tagesaktuelle Angebote: zum Festgeld-Vergleich

Sämtliche Festgeld-Angebote werden in drei Stufen geprüft:

  1. Stabilität des Anbieters (mit Hilfe von Ratings, Bilanzkennzahlen und Ergebnisse des EZB-Stresstests)
  2. Aufsichtsbehörden (Beurteilung staatlicher Aufsichtsbehörden)
  3. Einlagensicherung (Bonität der Einlagensicherungseinrichtung / des Staats)

Inflation bleibt niedrig: 0,40 % im November 2015

Inflation Deutschland (2015)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Januar

- 0,30 %

Februar

0,10 %

März

0,30 %

April

0,50 %

Mai

0,70 %

Juni

0,30 %

Juli

0,20 %

August

0,20 %

September

0,00 %

Oktober

0,30 %

November

0,40 %

Jahr 2015 (gewichtet)

0,30 %

Festgeld des Monats erscheint jeweils zum 05. eines Monats – die nächste Ausgabe erscheint am 05.01.2016.

Nützlicher Link: Tagesgeld des Monats: Dezember 2015

2 comments

  • Hallo Herr Englschalk,
    eine Frage zur steuerlichen Behandlung bei solchen Anlagen: Stimmt es, dass automatisch 35 % der Zinserträge in Form von EU-Quellensteuer abgeführt werden, da das Geld im europäischen Ausland angelegt ist und man sich diese 35% erst im Rahmen der Steuererklärung zurückholen kann?

  • Guten Tag Herr Djalvand,

    die EU-Quellensteuer sorgt immer wieder für Verunsicherung. In der Praxis sind Verbraucher bedeutend seltener mit ihr konfrontiert, als gedacht. Doch selbst wenn die EU-Quellensteuer anfällt, ist der damit verbundene Mehraufwand in der Regel geringer, als es die Materie vermuten lässt.

    Es kommt maßgeblich auf die Kontoführung an. Findet diese in Deutschland statt, können Verbraucher wie gewohnt einen Freistellungsauftrag (801,- EUR / Person) stellen. Zinsen und Zinseszinsen, die oberhalb des Freistellungsauftrags liegen, werden mit der deutschen Abgeltungssteuer belegt.

    Sobald die Kontoführung außerhalb Deutschlands stattfindet, kann die angesprochene EU-Quellensteuer anfallen. Wer in einem solchen EU-Staat anlegt, sollte vom zuständigen Finanzamt eine Bescheinigung einholen und an die entsprechende Bank weiterleiten. Diese Bescheinigungen haben eine dreijährige Gültigkeit und sorgen dafür, dass die Höhe der Zinseinkünfte direkt gemeldet und für die Steuererklärung berücksichtigt werden.

    Sollte eine solche Bescheinigung nicht vorgelegt werden, wird die EU-Quellensteuer automatisch im jeweiligen Staat einbehalten. Der Verbraucher ist dann gezwungen, mit Hilfe einer Zinsbescheinigung die aufgelaufenen Zinsen und einbehaltene EU-Quellensteuer im Rahmen der Steuererklärung dem zuständigen Finanzamt zu melden. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die EU-Quellensteuer von bis zu 35 % einbehalten.

    Für die hier aufgeführten Angebote bedeutet dies folgendes:

    • Austrian Anadi Bank – es wird die EU-Quellensteuer einbehalten. Für diese Bank sollte daher eine Bescheinigung des zuständigen Finanzamts eingeholt werden bzw. mit Hilfe einer Zins- und Steuerbescheinigung die einbehaltene EU-Quellensteuer erklärt werden.
    • LeasePlan Bank – es wird weder Abgeltungssteuer noch EU-Quellensteuer abgeführt bzw. einbehalten. Der Verbraucher ist in der Pflicht, diese selbstständig gegenüber dem Finanzamt zu erklären.
    • Crédit Agricole – es wird weder Abgeltungssteuer noch EU-Quellensteuer abgeführt bzw. einbehalten. Der Verbraucher ist in der Pflicht, diese selbstständig gegenüber dem Finanzamt zu erklären.
    • Renault Bank direkt – die Kontoführung findet in Deutschland statt. Verbraucher haben die Möglichkeit einen Freistellungsauftrag zu stellen. Für Zinsen die über den gestellten Freistellungsauftrag hinausgehen, wird die Abgeltungssteuer automatisch abgeführt.

    Da dieses Thema zu massiver Verunsicherung führt, wird in Kürze ein Artikel hierzu veröffentlicht. In 2016 ist geplant, die veröffentlichten Vergleichsrechner mit einer entsprechenden Information auszustatten.

Schreiben Sie einen Kommentar