Lobbyismus: Regierung kappt Widerrufsrecht

Aktuell, Baufinanzierung

Berlin ist zu einer wichtigen Wirkungsstätte der Finanzwirtschaft geworden. Jetzt konnte die Bankenlandschaft erneut einen Sieg über den Verbraucher verbuchen. Aller Voraussicht nach wird das Widerrufsrecht von Baufinanzierungen mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung Mitte 2016 abgeschafft werden. Damit könnten sämtliche Banken und Sparkassen aufatmen und wären vor immensen Rückforderungen ihrer Kunden geschützt. Verbraucher sollten nun keine Zeit verlieren und ihre Ansprüche geltend machen.

Lobbyismus: Regierung kappt Widerrufsrecht

Branchenvertreter gehen in Berlin ein und aus

Seit vergangenem Jahr werden Lobbyisten, die mit sogenannten Hausausweisen ausgestattet sind, veröffentlicht. Zum Thema Finanzen finden sich allein 66 Organisationen zuzüglicher ihrer Vertreter wieder. Banken und Co. werden damit vergleichsweise gut repräsentiert.

In den vergangenen Jahren drängt sich der Eindruck auf, dass die Branche bereits viel zu gut repräsentiert ist. Immer wieder machen Gesetzesvorlagen von sich Reden, die Banken, Versicherungen und Finanzvertrieben auf Kosten des Verbrauchers begünstigen. Zu den bekannteren Beispielen dürfte das Lebensversicherungsreformgesetz gehört haben, was viele Verbraucher seit 2014 um große Teile oder gar ihre gesamten Bewertungsreserven gebracht hat. Kurz darauf schien sich das Blatt zu Gunsten von Immobilienbesitzern zu wenden. Denn eine Vielzahl von Baufinanzierungen, die zwischen November 2002 und Juli 2010 abgeschlossen wurden, waren mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen ausgestattet.

Die Folge: Diese zumeist über dem heutigen niedrigen Zinsniveau liegenden Baufinanzierungen konnten noch Jahre später widerrufen werden. Banken waren gezwungen, ihre Kunden ohne Berechnung der gefürchteten Vorfälligkeitsentschädigung ziehen zu lassen. Doch damit nicht genug, große Teile der bereits gezahlten Zinsen waren dem Verbraucher im Regelfall rückzuerstatten. Dieses Widerrufsrecht hätten Betroffene theoretisch ohne zeitliche Einschränkung für sich beanspruchen können. Doch nun kommt die Regierung den Forderungen der Bankenlobby nach und lässt diese Option voraussichtlich zur Mitte 2016 auslaufen.

Verbraucher sollten nun keine Zeit mehr verlieren

Immobilienbesitzer, die ihre laufende Baufinanzierung im Zeitfenster zwischen November 2002 und Juli 2010 abgeschlossen haben, sollten nun tätig werden. Es gilt zu prüfen, ob eine korrekte oder fehlerhafte Widerrufsbelehrung vorliegt. Bei dieser Prüfung stehen Rechtsanwälte und Verbraucherzentralen beratend zur Seite.

Im Falle einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung sollte nun auf die Suche nach einer Anschlussfinanzierung gegangen werden. Schließlich wird die laufende Finanzierung rückabgewickelt und die aufgenommene Kreditsumme abzüglich der geleisteten Tilgung und den rückzuerstattenden Zinsen fällig. Diese rückzuerstattenden Zinsen sowie die Möglichkeit, nun zu aktuellen und günstigen Konditionen finanzieren zu können, bedeuten mitunter einen gigantischen Vorteil für Verbraucher – jedoch einen ebenso großen Nachteil für die bisherige Bank.

Aus diesem Grund müssen Verbraucher im Regelfall für besagte Anschlussfinanzierung auf andere Banken zugehen. Empfehlenswert sind in diesem Zusammenhang unabhängige Baufinanzierungs-Vergleicher wie die Interhyp, Dr. Klein oder Accedo. Als größter Ansprechpartner am deutschen Markt ermittelt die Interhyp aus über 450 potenziellen Kreditgebern entsprechende Angebote.

Verbraucher schrecken jedoch regelmäßig vor hohen Kosten zurück. Diese Kosten führen Banken gern im Zusammenhang mit den eingetragenen Grundschulden ins Feld, die nun für eine neue Bank einzutragen wären. Hier sollte man darauf achten, dass bestehende Grundschulden lediglich abgetreten werden. Die Löschung bestehender und Eintragung neuer Grundschulden verursacht in der Tat hohe, aber unnötige Kosten.

Widerrufsrecht Baufinanzierung – Checkliste:

  • Prüfung der laufenden Baufinanzierung
  • Bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung ein Angebot über eine Anschlussfinanzierung einholen
  • Im Falle eines verbindliches Angebots die laufende Baufinanzierung widerrufen

Verbraucher sollten sich in jedem Fall Unterstützung suchen. Rechtliche Fragestellungen sind zwingend mit einem Rechtsanwalt oder einer Verbraucherzentrale zu besprechen und abzustimmen. Die Anschlussfinanzierung und Übertragung der laufenden Baufinanzierung sollte von einem versierten Baufinanzierer begleitet werden.

Widerrufsrecht Baufinanzierung – Unterstützung:

Verbraucherzentrale
Interhyp

Schreiben Sie einen Kommentar