paydirekt: Deutsche Alternative zu PayPal

Aktuell, Girokonto, Konten & Karten

PayPal verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 16 Millionen aktive Privatkunden in Deutschland, bei über 7 Millionen Händlern auf der ganzen Welt finde die Online-Zahlungsmethode Akzeptanz. Gegen diese Zahlen will der deutsche Bezahldienst paydirekt nun ankommen.

paydirekt: Deutsche Alternative zu PayPal

Datenschutz steht im Fokus

paydirekt ist ein Zahlungsdienst, der in Zusammenarbeit großer deutscher Banken entstanden ist, darunter beispielsweise Volksbanken Raiffeisenbanken, die Postbank und Deutsche Bank. Auch die Sparkassen werden im Frühjahr 2016 dazustoßen. Wer paydirekt nutzen möchte, muss lediglich über ein online geführtes Konto bei einem der teilnehmenden Kreditinstitute verfügen. Die Begleichung der Online-Einkäufe geht dann direkt über das eigene Girokonto vonstatten. Es ist kein Drittanbieter und keine anderweitige Kontrollinstanz zwischengeschaltet. Während PayPal seine Server in den USA stehen hat, könnte man paydirekt den Stempel „made in Germany“ aufdrücken – alles verläuft komplett in Deutschland, mithin gelten auch die inländischen Datenschutzbestimmungen. Shopping-Profile werden nicht erstellt und somit auch keine Daten verkauft. Insofern dürfte auch das bei PayPal bestehende Problem der sogenannten Phishing-Mails, betrügerische Nachrichten, die einen Identitätsdiebstahl zum Ziel haben, nicht bestehen.

Zahlung findet per Lastschrift statt

paydirekt arbeitet mit dem Lastschriftverfahren. Hier besteht, im Gegensatz zur Vorkasse, der große Vorteil, dass die Buchung problemlos zurückgeholt werden kann, beispielsweise, wenn die bestellte Ware nicht bei Ihnen eintrifft. Die Frist zur Rückbuchung einer Lastschrift beträgt grundsätzlich 6 Wochen, Sie wenden sich dabei einfach an Ihre Bank. Auf der anderen Seite verfügt paydirekt über einen eigenen Reklamationsservice, der mit Händlern direkt in Kontakt tritt, sollten diese nicht fristgerecht liefern.

paydirekt steckt noch in den Kinderschuhen

paydirekt steht noch am Anfang. Derzeit (Stand: 18.11.2015) können Kunden auf fünf Seiten mit der neuen Bezahlmethode einkaufen, darunter der bekannte Süßwaren-Hersteller Haribo. Auch muss sichergestellt sein, dass das Kreditinstitut, bei dem Sie Ihr Girokonto führen, an der Netz-Bezahlmethode teilnimmt. Sie können außerdem nur mit einer Kontoverbindung bezahlen – sollten Sie über mehrere Girokonten verfügen, müssen Sie sich vorab auf eines festlegen, von dem Sie alle paydirekt-Überweisungen abwickeln.

Es bleibt nun abzuwarten, inwieweit sich der deutsche Online-Zahlungsdienst paydirekt, der Ende 2015 erst gestartet ist, ausweiten und gegen das seit über zehn Jahren bestehende PayPal ankommen kann.

Nützliche Links:

zu paydirekt
zu PayPal

One thought on “paydirekt: Deutsche Alternative zu PayPal

  • Habe schon vor Jahren kritisiert, dass die Banken PayPal verschlafen haben. Hatte heiße Diskussionen mit den Rechtsabteilungen verschiedener Banken.

Schreiben Sie einen Kommentar