Sondertilgung: Die Alternative zur Geldanlage

Aktuell, Baufinanzierung, Geldanlagen, Kredite

Wo soll man bloß sein Geld anlegen? Zugegeben, diese Frage lässt sich nicht ganz einfach beantworten. Wer allerdings die eigene Immobilie oder ein Auto abbezahlt, dem könnte sich eine interessante Alternative bieten. Das Stichwort lautet: Sondertilgung!

 

Ihr Einkaufszettel für die richtige Entscheidung

Sie brauchen exakt zwei DIN-A4-Blätter, einen funktionstüchtigen Kugelschreiber und 15 Minuten. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie bequem ermitteln, wo Ihr Geld am besten aufgehoben ist.

Blatt #1
auf dem ersten Blatt notieren Sie sämtliche Guthaben, die zwischen Girokonten und Geldanlagen verteilt sind. Tragen Sie zusätzlich und neben jedem aufgeführten Guthaben den jeweiligen Zinssatz ein. Zum Schluss notieren Sie sich ein aktuelles Angebot für Tages- oder Festgeld. Wer Ausschau nach attraktiven Angeboten hält, kommt an Direktbanken kaum vorbei. Ihr Blatt müsste nun etwa folgendermaßen aussehen:

Meine Guthaben
Girokonto – 500,- EUR – 0 %
Tagesgeld – 12.700,- EUR – 0,6 %
Festgeld – 4.000,- EUR – 1,7 %
aktuelles Angebot
Festgeld – 1,75 %

Es empfiehlt sich, mit dem niedrigstverzinsten Guthaben zu beginnen. Das erleichter Ihnen die spätere Gegenüberstellung. Doch nun sollten Sie mit dem zweiten Blatt beginnen.

Blatt #2
auf diesem Blatt notieren Sie sämtliche Schulden. Angefangen vom Dispo bis hin zur Baufinanzierung sollte kein Posten in Vergessenheit geraten. Auch hier gilt: Neben dem aktuellen Schuldenstand sollte zusätzlich der jeweilige Zinssatz aufgeführt werden. Dieses Blatt könnte nun so aussehen:

Meine Schulden
Dispo – 0,- EUR – 11 %
Autokredit – 9.400,- EUR – 6 %
Baufinanzierung – 132.000,- EUR – 2,8 %

Sondertilgung: Die Alternative zur GeldanlageDoch wozu das Ganze? Wer mit Blick auf sein Tagesgeld nach einer Alternative sucht, die ihm höhere Zinsen beschert, der begeht im Extremfall einen kostspieligen Fehler.

Angenommen, es sollen 7.000,- EUR vom Tagesgeld angelegt werden. Das aktuelle Festgeld-Angebot ist unumstritten eine bessere Lösung, als es weiterhin zu 0,6 % zu parken. Wer sich hierfür entscheidet, erwirtschaftet ein Plus in Höhe von 1,15 %. Der Rechenweg:

1,75 % gibt es durch die Umschichtung auf das aktuelle Festgeld-Angebot. Hätte man die 7.000,- EUR weiterhin auf dem Tagesgeld belassen, hätten sie lediglich 0,6 % erwirtschaftet. Die Differenz von 1,15 % sorgt jährlich für 80,50 EUR mehr im Portemonnaie. Doch so interessant dieser Lösungsweg auch klingt, er ist alles andere als ideal. Wirft man einen Blick auf Blatt #2, wird der Fehler offensichtlich.

Fahnden Sie immer nach dem höchsten Zinssatz

Wenn Sie sich folgenden Leitsatz merken, können Sie eine schier unglaubliche Menge Geld sparen. Der Leitsatz lautet:

„Arbeiten Sie immer in Richtung des höchsten Zinssatzes!“

Dabei sollten Sie grundsätzlich beide Seiten im Auge behalten. Sowohl das Guthaben-Blatt als auch Ihr Schulden-Blatt! In diesem Fall lauert der höchste Zinssatz beim Autokredit. Er kostet jährlich 6 % – ein deutlich höherer Zinssatz als die 1,75 % des aktuellen Festgeld-Angebots. Aus diesem Grund sollte statt einer Geldanlage eine Sondertilgung in Erwägung gezogen werden. Mit einer solchen Sondertilgung können bei diesem Beispiel 308,- EUR jährlich gespart werden!

Zur Auswahl stehen also:

Mit einem unumstritten attraktiven Festgeld-Angebot 80,50 EUR pro Jahr an Zinsen verdienen. Oder durch die Sondertilgung des Autokredits jährlich 308,- EUR Zinsen sparen.

Solche Sondertilgungen können Sie bequem und jederzeit vornehmen. Der Gesetzgeber stärkt Ihnen in dieser Hinsicht den Rücken! Im § 489 und § 502 BGB sind derartige Sondertilgungen geregelt. Berechnen darf Ihnen der Kreditgeber maximal eine 1 %-ige Vorfälligkeitsentschädigung, eine Art Schadenersatz für den Zinsausfall. Der Rechenweg sieht für dieses Beispiel exakt so aus:

6 % kostet der aufgenommene Autokredit. Im Rahmen einer Sondertilgung darf der Kreditgeber eine Vorfälligkeitsentschädigung von maximal 1 % verlangen. Nach Abzug der 0,6 %, die auf dem Tagesgeld erwirtschaftet worden wären, bleibt ein Zins in Höhe von 4,4 %. Weiterhin der höchste Zinssatz in diesem Beispiel und damit erste Anlaufstelle für die anzulegenden 7.000,- EUR.

Schreiben Sie einen Kommentar