Sparkasse unter den besten Tagesgeld-Angeboten

Aktuell, Geldanlagen, Tagesgeld

Attraktiv verzinste Tagesgeld-Angebote sind fest in der Hand von Direktbanken. Die etablierten Vor-Ort-Banken, zu denen beispielsweise Sparkassen und Volksbanken zählen, können in diesem Rennen scheinbar nicht Schritt halten. Eine Sparkasse scheint mit dieser Tradition brechen zu wollen.

Statistik: Inflationsrate in Deutschland von August 2014 bis August 2015 (gegenüber Vorjahresmonat) | Statista

Es geht auch anders: Das beweist die Frankfurter Sparkasse.

Kunden von Sparkassen und Volksbanken sind verärgert. Schuld sind Tagesgeld-Angebote, die um 0,05 % bis 0,1 % rangieren. Zinsen in dieser Höhe liegen trotz eines historisch niedrigen Inflationsniveaus noch unterhalb der Teuerungsrate.

Diese liegt laut dem Statistischen Bundesamt mit 0,2 % für den Monat August 2015 nicht in unerreichbaren Höhen. Zahlreiche Direktbanken stellen dies Monat für Monat unter Beweis.

Lange Zeit war nicht daran zu denken, dass sich zwischen den besten Tagesgeld-Angeboten auch eine Sparkasse oder Volksbank finden würde. Mit der Sparkasse Frankfurt scheint mit dieser Tradition nun gebrochen zu werden. Bereits seit mehreren Monaten behauptet sich diese im guten Mittelfeld.

Der Name sorgt für Irritation: 1822direkt.

Bewohner und Besucher der Main-Metropole Frankfurt sind mit den vier Ziffern bestens vertraut. Hinter 1822 steckt das Gründungsdatum der Frankfurter Sparkasse, was das Institut stolz nach außen trägt. In der Öffentlichkeit tritt sie daher als Frankfurter Sparkasse von 1822 auf.

Die 1822direkt ist eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse. Sie organisiert den bundesweiten Vertrieb der Frankfurter Sparkasse. Auf diesem Weg bringt sie Verbraucher in den Genuss kostenloser Girokonten und attraktiv verzinster Tagesgeld-Angebote.

Für Neukunden der 1822direkt: 1 %.

Wer sich für die 1822direkt entscheidet, bekommt bis zum 15.01.2016 einen Zinssatz in Höhe von 1 % garantiert. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Normal-Kondition. Diese liegt derzeit bei 0,5 % und lässt das Tagesgeld-Angebot im Angesicht des niedrigen Inflationsniveaus weiterhin attraktiv erscheinen.

Nach der Eröffnung kann das Tagesgeld sowohl per Online-Banking als auch per Telefon-Banking verwaltet werden.

Mit Klick auf das Logo gelangen Sie zum Angebot:
1822direkt_Tagesgeldkonto

So eröffnen Sie das Tagesgeld der 1822direkt.

Auf der Angebots-Seite finden Sie einen gelb unterlegten Button mit der Aufschrift „Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen >“. Mit Klick auf diesen Button gelangen Sie zur Kontoeröffnung. Nach der Eingabe Ihrer Daten wird der Kontoeröffungsantrag für Ihr Tagesgeld erstellt.

Mit dem unterschriebenen Kontoeröffnungsantrag müssen Sie nun eine Postfiliale aufsuchen. Hier werden Sie anhand Ihres Personalausweises legitimiert und Ihr Kontoeröffungsantrag sicher weitergeleitet.

Innerhalb weniger Tage, nach Eingang Ihres Kontoeröffnungsantrags erhalten Sie Ihre Tagesgeld-Kontonummer.

Ab sofort können Sie von jedem beliebigen Girokonto auf Ihr Tagesgeld überweisen. Rückbuchungen vom Tagesgeld können wahlweise per Online-Banking oder Telefon-Banking auf das im Kontoeröffnungsantrag genannte Referenzkonto vorgenommen werden.

Wie sicher ist die 1822direkt?

Die Verwaltung sämtlicher Konten liegt bei der Frankfurter Sparkasse. Diese gehört obligatorisch dem Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe an. Innerhalb dieses Haftungsverbunds stehen sämtliche Mitglieder für eine in Schieflage geratene Sparkasse ein. Eine Höchstgrenze, wie sie die gesetzliche Einlagensicherung bei 100.000,- EUR je Anleger definiert, besteht nicht.

Angebotsdetails:

Mit Klick auf das Logo gelangen Sie zum Angebot:
1822direkt_Tagesgeldkonto

Neukundenkondition: 1,00 % (garantiert bis: 15.01.2016)
Aktuelle Normal-Kondition: 0,50 % (ab dem: 16.01.2016)
Verwaltung: Online-Banking und Telefon-Banking
Einlagensicherung: unbegrenzt (Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe)
Zusatzprodukte: kein Abschluss von Zusatzprodukten (Bsp.: Girokonto) nötig
Kontoeröffnung: hier gelangen Sie zum Tagesgeld-Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar