Was sind eigentlich Indexfonds oder ETF?

Aktien, Aktuell, Anleihen, Fonds, Geldanlagen

Um Indexfonds, oder auch ETF genannt, ist ein regelrechter Hype ausgebrochen. Vielleicht gehören auch Sie zu denjenigen, die nun händeringend in diese Indexfonds anlegen wollen. Schalten Sie einen Gang zurück und lassen Sie uns die Frage beantworten: Was sind eigentlich Indexfonds?

Was sind eigentlich Indexfonds oder ETF?

Der Unterschied zwischen Fonds und Indexfonds

Vielleicht fragen auch Sie sich, worin genau der Unterschied zwischen herkömmlichen Fonds und Indexfonds liegt. Sie kennen es bereits aus der Waschmittelwerbung: Das herkömmliche Waschmittel war schlechter.

So ähnlich ist es auch mit herkömmlichen Fonds und Indexfonds. Einziger Unterschied, den Sie sich merken sollten, herkömmliche Fonds sind im Regelfall wirklich schlechter.

So funktioniert ein herkömmlicher Fonds:

Ein herkömmlicher Fonds trägt eine Strategie im Gepäck. Er legt Ihr Geld beispielsweise deutschland- oder weltweit in Aktien an. Die Entscheidung, welche Aktien das Mittel der Wahl sind, trifft ein Fondsmanager samt mehr oder weniger vielen Mitarbeitern.

Wie Sie sich denken können, verursachen Fondsmanager und Mitarbeiter Kosten. Diese Kosten tragen Sie – und diese Kosten nagen an Ihrer Rendite!

Um sich über die Entwicklung Ihres herkömmlichen Fonds zu informieren, müssen Sie meist Ihre Berater oder das Internet befragen. Die Informationen, die Sie auf diesem Weg bekommen, sind nicht selten so kompliziert, dass man von vornherein hätte darauf verzichten können.

Dennoch sorgt Ihr herkömmlicher Fonds für ein gutes Bauchgefühl bei Ihnen! Schließlich kümmert sich ein hochgebildeter Fondsmanager um Ihr Geld. In der Praxis sieht es jedoch leider so aus, dass ein beispielsweise in deutschen Aktien anlegender herkömmlicher Fonds mit einer niedrigeren Rendite aufwartet, als der DAX. Dafür schützt der Fondsmanager Sie doch sicher besser gegen Verluste? Nein, auch dieser Faktor spricht regelmäßig gegen herkömmliche Fonds.

Ein Indexfonds setzt exakt an diesen Schwachstellen an:

Erinnern Sie sich noch? Der herkömmliche Fonds investiert ähnlich wie der DAX, er liegt jedoch im Regelfall unter der Rendite des DAX.

An dieser Stelle setzt der Indexfonds an! Er baut Indizes, wie beispielsweise den DAX, MSCI World, Dow Jones und Co. einfach nach.

Dafür benötigt man keinen hochgebildeten Fondsmanager. Mit einem Indexfonds können Sie daher rund 2/3 der Kosten sparen – dadurch bleibt mehr Rendite für Sie übrig.

Auch in puncto Transparenz liegt der Indexfonds besser im Rennen. Während Sie Informationen von herkömmlichen Fonds recherchieren müssen, können Sie sich gegen Informationen zu Indizes kaum wehren. Wie sich beispielsweise der DAX entwickelt, wird Ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit zwischen Fernsehen, Presse und Internet auf dem Silbertablett präsentiert.

Ein erstes Fazit zwischen herkömmlichen Fonds und Indexfonds

Bis hierher spricht ein Menge für den Indexfonds. Insbesondere das wichtige Kapitel Transparenz geht unumstritten an ihn.

Doch auch in Sachen Kosten fahren Sie mit dem Indexfonds besser! Diese Kosten hätten herkömmliche Fonds höchstens mit höheren Renditen argumentieren können. Aber Fehlanzeige, auch hier stellen sich herkömmliche Fonds regelmäßig hinter Indexfonds an.

Indexfonds und ihre/Ihre Risiken

Sie sollten Indexfonds, trotz all ihrer Vorzüge, jedoch nicht als Allheilmittel betrachten. Indexfonds stellen im Grunde, wie alle anderen Wertpapiere auch, lediglich das Mittel zum Zweck dar.

Ob Sie am Ende als Gewinner oder Verlierer dastehen, ist nicht in erster Linie davon abhängig, ob Sie sich für einen herkömmlichen Fonds oder einen Indexfonds entschieden haben. Es ist in erster Linie davon abhängig, für welchen Index Sie sich entschieden haben. Damit sind Sie nicht davon entbunden, sich über die Auswahl eines vielversprechenden Indizes Gedanken zu machen. Wenn Sie diese Arbeit nicht leisten können oder wollen, birgt auch der Indexfonds ein beträchtliches Risiko.

In diesem Zusammenhang könnte Sie folgender Artikel interessieren: Jedes Wertpapier ist ein Gewinner – aber nicht zwingend Sie!

Schreiben Sie einen Kommentar